Aktuelles - Pressemitteilungen



Neue Thermostat-Sensorarmatur

Die Rada Tec 1000T Sensorarmatur eignet sich besonders für den Einsatz im öffentlichen Bereich, z. B. in Schulen, Kindergärten, Behörden und öffentlichen Waschräumen. Die Rada Tec 1000T bietet eine hohe Sicherheit durch den Thermostat und ein hohes Maß an Hygiene durch die berührungslose Bedienung.

Dreieich, 26.02.2013. Mit der neuen Rada Tec 1000T Elektronik-armatur erweitert die Rada Armaturen GmbH den Produktbereich der optoelektronischen Armaturen um ein weiteres Modell. Im Gegensatz zu vielen anderen Sensorarmaturen besitzt die Rada Tec 1000T eine thermostatische Mischeinrichtung zur Gewährleistung des Verbrüh-ungsschutzes, wodurch sich die Notwendigkeit eines zusätzlichen Untertisch-Thermostats erübrigt. Die Armatur eignet sich für die Montage auf allen Waschtischen mit einem Standardhahnloch von 35 mm Durchmesser. Die Stromversorgung der Armatur erfolgt über eine 6V-Lithium-Batterie, die im Armaturenkörper untergebracht ist und sehr einfach gewechselt werden kann. Der Wasserfluss wird automatisch eingeschaltet, sobald die Hände des Benutzers vom Infrarotsensor erfasst werden und wieder gestoppt sobald die Hände den Erfassungsbereich verlassen. Es besteht ferner die Möglichkeit eine Nachlaufzeit einzustellen, die Laufzeit kann hierbei auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Zusätzlich verfügt die Armatur über ein Antiblockiersystem um zu verhindern, dass durch eine Blockierung oder Dauerbetätigung des Infrarotsensors das Wasser kontinuierlich läuft. Um den steigenden Anforderungen bei der Wassereinsparung gerecht zu werden, ist die Rada Tec 1000T Armatur mit einem 6 Liter-Durchflußbegrenzer ausgestattet. Die einprogrammierte Hygienespülung mit einem Spülzyklus von 24 Stunden und einer Spüldauer von 1 Minute sorgt für einen regel-mäßigen Austausch des Wassers und trägt somit zur Verbesserung der Trinkwasserhygiene bei.


Pressemitteilung als PDF-Datei herunterladen

Bilddatei (hochauflösend)

Selbstschlussarmaturen für alle Bedürfnisse

Auf der ISH Frankfurt, Fachmesse für Energie-, Gebäude- und Klimatechnik, präsentiert die Rada Armaturen GmbH vom 15. bis 19. März 2011 ihre neuen Selbstschlussarmaturen für den gewerblich-öffentlichen Bereich. Vier Produktserien im neuen Design erfüllen jegliche Bedürfnisse, von der standardisierten Variante bis zur Premium-Serie mit einstellbaren Optionen. Hinzu kommen spezielle barrierefreie Ausführungen. Alle Serien verfügen über eine wartungsfreie Kartusche.


Dreieich, 20.01.2011. Die neuen Selbstschlussarmaturen der Rada Armaturen GmbH halten selbst intensivem Gebrauch stand. Daher reichen die Einsatzgebiete der robusten Armaturen von öffentlichen Gebäuden und Industriebauten über Sportstätten, Kranken- und Pflegeeinrichtungen bis hin zum Hotellerie- und Gaststättengewerbe. Dank ihres klassisch-schlichten Designs eignen sich die vier Armaturenserien für alle Anwendungsgebiete. Die beschränkte Fließzeit sorgt für limitierten Wasserverbrauch.

Alle Serien beinhalten Waschtischarmaturen, die sich je nach Modell entweder auf dem Waschtisch oder an der Wand montieren lassen. Zu den Reihen Rada T1 und Rada T2 gehören auch Duscharmaturen, die wahlweise für Auf- und Unterputzmontage verfügbar sind. Die Basis-Serie Rada T1 ist mit 13 Sekunden Laufzeit und einer Durchflussmenge von 6 l/min bei 3 bar standardisiert. Sie umfasst auch zwei Armaturen mit Fußpedal-betätigung für den Einsatz in Industriebetrieben wie Molkereien und Fleischereien. Bei der Reihe Rada Plus (T2) besteht für den Betreiber die Möglichkeit, die Durchflussmenge nach Belieben einzustellen. Die Waschtischarmaturen der Premium-Serie Rada Select (T4) bieten zusätzlich die Option, die Laufzeit zu definieren. Die Armaturen der barrierefreien Reihe Rada TL lassen sich per Kniehebel betätigen und eignen sich daher speziell für Kliniken, Pflege- und Altenheime. Rollstuhlfahrer können die Armatur beispielsweise einfach öffnen, indem sie mit dem Knie an den Hebel fahren.

Die neuen Rada Armaturen überzeugen durch eine gutes Preis-Leistungsverhältnis. Vor allem im Vergleich zu Elektronikarmaturen sind sie eine günstige Alternative. Außerdem verfügen sie über eine wartungsfreie Kartusche. Diese besteht aus nur einem Teil und wird komplett in den Armaturenkörper eingeschraubt. Kosten für Ersatzteile und Reparaturservice entfallen. Zu sehen sind die neuen Rada Selbstschlussarmaturen auf der ISH Frankfurt vom 15. bis 19. März 2011 in Halle 4.0 am Stand C06.

Pressemitteilung als PDF-Datei herunterladen

Bilddatei (hochauflösend)


Kompakter und sicherer Vorschalt-Thermostat

Der Mini Untertisch-Thermostat der Rada Armaturen GmbH eignet sich besonders für den Einsatz im öffentlich-gewerblichen Bereich, z. B. in Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Behörden und Bädern. Der Vorschalt-Thermostat bietet hohe Sicherheit durch Temperatursperre und Legionella-Spezialgriff.

Vorschalt-Thermostate sorgen für eine konstante Temperatur und beständigen Wasserdurchfluss. Der kompakte Rada Mini Untertisch-Thermostat aus verchromtem Messing passt unter alle handelsüblichen Einzelwaschtische. Die 3/8“ DN10 Anschlüsse werden je an die Eckventile für Heiß- und Kaltwasser angeschlossen und sorgen für optimales Mischwasser bei einer Temperatur von maximal 38° C. Dieser Wärmegrad ist besonders angenehm für sensible Kinderhaut und für alle, die Wert auf eine wohlige Wassertemperatur legen. Wegen ihres hohen Sicherheits-faktors eignet sich die Armatur für Waschtische in Kinderbetreuungsstätten und Krankenhäusern, aber auch in allen anderen Einrichtungen im öffentlich-gewerblichen Bereich wie zum Beispiel Sportvereine, Bäder und Hotels. Dank der Temperatursperre bei 38° C ist ein Verbrühen des Nutzers ausgeschlossen. Sinkt der Kaltwasserdruck stark ab, wird verhindert, dass zu heißes Wasser ausströmt. Die thermische Desinfektionsspülung schützt vor Legionellen. Lediglich der für den Nutzer verdeckte Legionella-Spezialknopf wird mit einem spitzen, nadelartigen Gegenstand betätigt. Nach der thermischen Desinfektion wird der Temperaturgriff einfach auf die Maximaltemperatur von 38°C zurückgestellt wodurch der Legionella-Spezialknopf durch ein hörbares Klicken wieder in der Ausgangsposition einrastet. Im Anschluss an die Desinfektion ist keine erneute Kalibrierung der Temperatur erforderlich. Die in die Armatur integrierten Rückschlagventile für Heiß- und Kaltwasser verhindern einen ungewollten Rückfluss des Wassers. Verunreinigungen wird durch ein Schmutzfangsieb vorgebeugt. Vorteil für den Anwender: Das komplette Anschluss-Set bestehend aus T-Stück und Flexschlauch mit Silikon-Liner (gemäß KTW270) ist im Paket enthalten.

Pressemitteilung als PDF-Datei herunterladen

Bilddatei (hochauflösend)

 

ImpressumAGBDatenschutzrichtlinieCookies